Retour à Soi

3000 Berne (Suisse)
Tél. +41 (0)79 614 00 48
 

Die Kinesiologie
Die Kommunikation mit dem Körper

Das Gedächtnis unseres Körpers ist eine wunderbare Datenbank!

Ja, unser Körper hat tatsächlich ein Gedächtnis

Die vergangenen Erfahrungen werden neuronal sowie in den Zellen des Gewebes, den Nerven und den Muskeln gespeichert. Unser Alltagsbewusstsein hat viele dieser Erfahrungen und Emotionen vergessen und verdrängt welche der Muskeltest wieder an die Oberfläche bringt.

Wenn diese Dinge wieder ins Bewusstsein gelangen, können wir ihnen neu begegnen, sie verdauen und integrieren. Damit entziehen wir ihnen die Macht uns unbewusst zu manipulieren.

Jeder von uns begründet und verteidigt seine Entscheidungen aufgrund vergangener Erlebnisse und Erinnerungen. Wir haben die Tendenz, an Strategien festzuhalten, welche uns in der Vergangenheit von Nutzen waren.

Wer einmal eine Pilzvergiftung hatte, wird sich wahrscheinlich weniger über eine Einladung zum Pilzessen freuen. Es kann sogar sein, dass ihm rein beim Geruch übel wird.

Wenn er sich dann aus Höflichkeit trotzdem dazu überwindet, kann er feststellen, dass sich sein Körper heftig dagegen wehrt…

Der Körper und das Gehirn haben die negative Erfahrung der Vergiftung gespeichert, wobei in diesem Fall der Körper das letzte Wort hat. Der Konflikt zwischen Kopf und Körper zeigt ebenfalls dessen Autonomie bei gewissen Entscheidungen auf…

Durch die Kinesiologie werden diese in uns gespeicherten Erinnerungen aufgedeckt, welche oft die Quelle von Verhaltensstrategien sind, welche wir zwar ändern möchten, es aber irgendwie nie schaffen

Als gäbe es ausserhalb von uns eine Kraft, welche uns dazu veranlasst, immer wieder auf dieselbe Art zu reagieren und uns in unserem alten Schema gefangen hält (Suchtverhalten, Minderwertigkeitskomplexe, Beziehungsunfähigkeit, Kontrollverlust über unsere Emotionen etc.).

Mehr oder weniger unbewusst integrierten wir Farben, Töne, Gerüche, Gefühle, Körperhaltungen, Sichtweisen u.a. - eine Vielzahl von Informationen, verbunden mit jedem Moment unseres Lebens. Sie beeinflussen die Zirkulation unserer Lebensenergie, welche wir durch den kinesiologischen Test aufzeigen können.

Nebst dem Drehbuch unseres „eigenen Films“ existiert in unserem Innern auch die Geschichte unserer Familie und die Propaganda des kollektiven Unterbewussten…

Eigentlich sollten wir fähig sein, den Unterschied zwischen Fiktion und Realität zu erkennen, aber in der Praxis scheint das alles andere als einfach. Unsere eigenen Glaubenssätze und Muster, sowie die unserer Vorfahren in Frage zu stellen (mit welchen wir ebenfalls unsere Realität kreieren) scheint für die meisten von uns sehr schwierig zu sein.

Wenn eine dieser alten Erfahrungen oder Erinnerungen reaktiviert wird, erwachen auch die mit ihr verbundenen Emotionen, Gefühle und der Stress.

Es handelt sich immer um unsere subjektiven, mehr oder weniger bewussten Eindrücke oder die unserer Vorfahren sowie der Gemeinschaft, bei ererbten Mustern. Die mit den Erinnerungen verbundenen Informationen bringen uns dazu, das was wir in der Vergangenheit als Schmerz und Fehler erlebt haben zu vermeiden und in unserer Komfortzone zu bleiben.

Wenn der reaktivierte Stress ein gewisses Level übersteigt, schalten wir auf den Überlebensmodus um und reagieren nur noch anstatt eine bewusst durchdachte Wahl zu treffen. Dabei verwenden wir Strategien die seit der Zeit des Neandertalers funktionieren…

Nun können wir also die abenteuerliche Reise in unser Inneres antreten um die Zusammenhänge zwischen unseren aktuellen Problemen und den alten Erinnerungen und Mustern aufzudecken und zu lösen.

Die Kinesiologie - Die Kommunikation mit dem Körper